Englisch
Wort zur Woche
Oktober 2016 (4)
Wie Gott einen Mann für den Dienst vorbereitet - Zac Poonen
(How God Prepares a Man for the Ministry)

Es gibt eine wichtige Sache, die Paulus besonders zum Ende seines Lebens sehr betont hat: „Sieh auf mein Beispiel“ und, „Schau wie ich gelebt habe“, das sagt er wiederholt zu Timotheus. „Ich danke Christus Jesus, unserem Herrn, der mir Kraft verliehen, dass er mich treu erachtet und in den Dienst gestellt hat.“ (1 Tim 1,12)

Obwohl Gott souverän Menschen in Seinen Dienst beruft, prüft Er einen Mann bevor Er ihn einsetzt. Paulus wurde über einen Zeitraum von 10 Jahren geprüft (von Apostelgeschichte 9, wo er zum Glauben kam bis hin zu Apostelgeschichte 13, wo er zum Dienst ausgesandt wurde) Was geschah mit Paulus in diesen 10 Jahren? Gott beobachtete Paulus, um zu sehen, ob er treu war in seinem täglichen Leben als Christ. Erst nachdem Gott ihn 10 Jahre lang geprüft und seine Treue gesehen hatte, sagte Er: „Nun will ich dich aussenden, um Mir zu dienen.“

Bevor Gott dich beruft, wird Er dich erst prüfen. Ich weiß, dass Gott mich 16 Jahre lang geprüft hat (9 davon in vollzeitlicher christlicher Arbeit), bevor Er die Tür für den Dienst, den Er für mich hatte, nämlich neutestamentliche Gemeinden zu gründen, öffnete. Glaube nicht, dass dein Dienst von Anfang an gesalbt sein wird. Gott wird dich prüfen, um zu sehen, ob du in den kleinen Dingen treu bist. Wenn du in kleinen Dingen treu bist, treu darin Sein Wort zu studieren, treu im Umgang mit Geld, treu mit deiner Zeit, treu darin dich rein zu halten, wenn du aufrichtig und ehrlich bist und dich Autoritäten unterordnest, dann wird Gott dich eventuell nach 10 Jahren in einen effektiven Dienst stellen. Wenn Gott selbst dich in einen Dienst stellt, wirst du in einem Jahr mehr schaffen, als wenn du 30 Jahre nach deinen eigenen Vorstellungen und Ideen dienst. Paulus sagte: „Er (Christus) hat mich in den Dienst gestellt“ (1 Tim 1,12). Nicht ein Mann hat Paulus ordiniert. „Obwohl ich früher ein Lästerer und Verfolger war“ (1 Tim 1,13).

Gott stellt bekehrte Sünder, die einstmals gottlos waren in den Dienst. Dies ist eine Ermutigung für alle, die in der Vergangenheit ein sehr gottloses Leben gelebt haben. In einem Brief aus dem 2. Jhd., äußert der Schreiber, dass Jesus Christus einige der schlimmsten Sünder Seiner Zeit auswählte und sie zu Seinen Aposteln machte, um zu zeigen, dass Er nicht kam, um die Gerechten zu berufen, sondern Sünder zur Buße. Paulus war einer von ihnen. „Christus Jesus ist in die Welt gekommen ist, um Sünder zu retten, von denen ich der größte bin“ (1 Tim 1,15).

Gott beruft also nicht unbedingt diejenigen, die in einem gottesfürchtigen Zuhause aufgewachsen sind und schon immer ein reines Leben geführt haben. Er benutzt viele solche Gläubige, aber Er beruft auch jene, die im tiefsten Sündenschlamm gelebt haben. Er beruft Ehebrecher, Diebe, Alkoholabhängige und Drogensüchtige und macht aus ihnen Apostel, um zu beweisen, dass Sünde im Leben vor der Bekehrung, einen nicht davon disqualifiziert, sogar ein Apostel zu werden. Paulus, der größte Sünder, wurde der größte Apostel. Gott kann sehr viel durch einen jeden von uns bewirken, wenn wir Buße tun über unsere Sünden und auf Ihn vertrauen.

   
artikel | audio | über uns | kontakt

© Copyright - Christian Fellowship Church , Bangalore. (INDIEN)