Englisch
Wort zur Woche
Juli 2016 (4)
Eine gottesfürchtige junge Frau - Zac Poonen
(A Godly Young Woman)

In Lukas 1,34-35 lesen wir davon, dass Maria den Engel Gabriel, als dieser zu ihr kam, ganz selbstverständlich gefragt hat: „Wie kann das sein? Ich bin eine Jungfrau. Wie kann eine Jungfrau ein Kind bekommen?“ Der Engel antwortete ihr: „Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten.“ Der Heilige Geist bringt uns immer Gottes Kraft (siehe Apg 1,8 und 10,38).

So wie der Geist Gottes über Maria kam, um Jesus in ihr hervorzubringen, so kommt er auch in erster Linie über uns, um Christus in uns hervorzubringen. Dies ist die klarste Richtlinie, die du haben kannst, um das Wirken des Heiligen Geistes in unserem Leben und in unserem Dienst für den Herrn zu verstehen. So wie es einige Zeit gedauert hat, bis der Leib Jesu in Marias Schoß heranwuchs, wird es auch einige Zeit dauern, bis Christus in unserem Leben erkennbar wird.

Maria ordnete sich Gottes Wort unter und sagte: „Mir geschehe, wie du gesagt hast“ (Lk 1,38). Ich bin ein großer Bewunderer Marias (obwohl ich kein Katholik bin), weil sie eine so gottesfürchtige junge Frau war. Gott suchte in ganz Israel, um eine junge Frau zu finden, die wirklich gottesfürchtig war, und er fand Maria, die zu dieser Zeit wahrscheinlich gerade einmal um die 18 Jahre alt war. Lies Lukas 1,46-55 und sieh wie reif sie ist und wie ihr Lied von der Heiligen Schrift durchdrungen ist. Es ist erstaunlich wie reif jemand in einem Alter von 18 Jahren sein kann, wenn er gottesfürchtig ist. Gott macht bei den Menschen, die er erwählt, keine Fehler.

Maria wusste, dass jedermann in Nazareth skandalöse Geschichten über sie verbreiten würde, wenn man erführe, dass sie schwanger ist. Niemand würde glauben, dass dies das Werk des Heiligen Geistes ist und sie war bereit solche Schmach zu erleiden, um den Leib Jesu in ihrem Leib hervorzubringen. Nun übertrage dies auf dein Leben. Möchtest du den Leib Christi in deiner Stadt bauen? Möchtest du Ehre dafür oder bist du bereit „die Schmach Christi“ zu erleiden? Gott steht nicht hinter denen, die im Tun seines Werkes nach Ehre trachten. Solche Leute werden nur eine religiöse Versammlung bauen, aber nicht den Leib Christi. Der Bau des Leibes Christi wird immer von Schmach, Missverständnissen und Gerede begleitet sein, so wie Maria es in Nazareth erlebte. Aber all das störte sie nicht. Sie brachte dennoch den Leib Christi hervor. Und so ist es auch heute. Der Leib Christi wird dort hervorgebracht wo Menschen bereit sind, „aus den religiösen Camps des konfessionellen Christentums herauszutreten und Seine Schmach zu tragen“.

Ich bin überzeugt, dass Maria sich nicht über die schwierigen Umstände bei der Geburt beschwert hat. Stell dir vor, Maria wäre so wie einer dieser verwöhnten Teenager von heute gewesen wäre und hätte Josef angeschrien: „Ich habe dir gesagt, wir hätten diese Reise zwei Tage früher antreten sollen. Jetzt sind wir hier und haben kein Zimmer mehr bekommen. Ich habe absolut keine Privatsphäre und muss mein Baby in diesem Stall mit all diesem Dreck um mich herum zur Welt bringen. Was für ein verantwortungsloser Ehemann bist du“ etc. Kannst du dir vorstellen, Jesus wäre in einer Atmosphäre voller Murren und Nörgelei geboren worden? Gott hätte dies nicht zugelassen. Somit brauchte er eine junge Frau, die sich nicht beschweren würde. Aus diesem Grund wählte er Maria aus, um die Mutter Jesu zu werden, die in ihrer Jugend gelernt hatte, mit Armut und schwierigen Umständen zufrieden zu sein. Das ist der Grund, warum Gott keine andere von den Frauen in Israel auswählen konnte.

   
artikel | audio | über uns | kontakt

© Copyright - Christian Fellowship Church , Bangalore. (INDIEN)