Englisch
Wort zur Woche
Juni 2016 (1)
Die drei Versuchungen - Zac Poonen
(The Three Temptations)

In Matthäus 4,1-11 lesen wir über die Versuchung Jesu. Die Bibel sagt in Hebräer 4,15, dass Jesus „in allem versucht worden ist wie wir, doch ohne Sünde“. Einige „kluge“ Christen möchten das analysieren und stellen die Frage: „Könnte Jesus gesündigt haben oder war es für ihn unmöglich zu sündigen?“ Einige sagen, „Er konnte nicht sündigen“, während andere sagen, „Er konnte sündigen“. Aber wir müssen uns an dieser Diskussion überhaupt nicht beteiligen. Wenn wir es schwierig finden, die Psyche eines gewöhnlichen Menschen zu analysieren, wie können wir dann die Psyche Jesu analysieren? Es genügt für uns zu wissen, dass er so wie wir versucht wurde und nicht gesündigt hat. Und darin ist er für uns ein Vorbild. Wir wissen, dass er Gott war, und wir wissen auch, dass er seine Fähigkeiten als Gott nicht benutzt hat, als er als ein Mensch auf die Erde kam. Gott kann nicht versucht werden, aber Jesus wurde versucht. Ich glaube exakt, was die Bibel sagt – dass er genau wie wir versucht wurde und nicht gesündigt hat. Das lässt mich glauben, dass auch ich überwinden kann, so wie er überwunden hat (Offb 3,21).

Jesus wurde vom Teufel 40 Tage lang versucht (Lk 4,2). Er widerstand dem Teufel diese ganzen 40 Tage. Was wir hier lesen sind nur die letzten drei Versuchungen. Jesus überwand jede Versuchung mit dem Schwert des Geistes – „Es steht geschrieben“. Als der Teufel sah, dass Jesus das Wort Gottes zitierte, zitierte er ebenfalls die Schrift und sagte: „Er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben; so stürze dich von der Zinne des Tempels hinunter“ (Mt 4,6). Worauf Jesus erwiderte: „Es steht auch geschrieben: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen“ (Mt 4,7). Die ganze Wahrheit findet man nicht in einer Schriftstelle allein, sondern in der ganzen Heiligen Schrift – ein Vers, der durch einen anderen Vers ausbalanciert wird. Wenn Satan die Schrift zitieren und versuchen konnte, Jesus zur Sünde zu verführen, dann kannst du sicher sein, dass er auch dir gegenüber die Schrift zitieren wird, um dich zu verführen. Und wenn du die Heilige Schrift nicht gut kennst, wirst du in die Irre geführt werden. Jesus hatte ein Wort aus der Heiligen Schrift, um jeder Versuchung zu widerstehen, die Satan gegen ihn vorbrachte. Es ist gut zu sehen, was den Versuchungen, die Jesus konfrontierte, zugrunde lag. Satan versucht auch uns auf dieselbe Weise.

1. Selbstsucht (Mt 4,1-4). Verwandle diese Steine in Brot, um deinen Hunger zu stillen.

a. Stelle deine physischen Bedürfnisse über deine geistlichen Bedürfnisse. Jesus antwortete, dass der Mensch von einem jeden Wort, das aus Gottes Mund hervorgeht, und nicht nur von Brot leben soll.

b. Benutze die Kraft, die Gott dir gegeben hat, für deinen persönlichen Gewinn. Jesus weigerte sich, das zu tun. Viele Prediger sind dieser Versuchung zum Opfer gefallen, indem sie die Kraft und die Gabe Gottes benutzt haben, um Geld für sich selber zu machen.

2. Anmaßung, Überheblichkeit (Mt 4,5-7). Stürze dich vom Dach des Tempels herab und beanspruche Gottes Verheißungen für deinen Schutz.

a. Nimm einen Schritt, den Gott dir nicht befohlen hat. Jesus erwiderte, dass wir Gott nicht versuchen sollten, indem wir riskante Dinge tun. Einige törichte Christen wollen keine Medikamente nehmen, wenn sie krank sind, sondern erwarten, dass Gott sie auf übernatürliche Weise heilt. Das ist kein Glaube, sondern Anmaßung. Es ist Selbstmord! Medikamente werden von Gottes Schöpfung gemacht und wir sollten sie benutzen. Wenn es eine Stiege gibt, die vom Dach des Tempels nach unten führt, dann sollten wir sie benutzen und nicht herunterspringen! Gott wird uns nicht beschützen, wenn wir herunterspringen. Wenn wir jedoch in einem Dschungel sind, wo es keine Medikamente gibt, dann können wir Gott bitten, uns ohne Medikamente zu heilen, und er wird uns heilen – aber nicht, wenn er uns Arzneimittel zur Verfügung gestellt hat.

b. Tu etwas Spektakuläres, um anderen zu zeigen, dass du ein Mann Gottes bist. Eine Versuchung, die Ehre von Menschen zu erlangen. Jesus weigerte sich, spektakuläre Dinge und Wunder zur Ehre von Menschen zu tun.

3. Kompromisse machen (Mt 4,8-10). Greife nach den Reichen dieser Welt ihrer Herrlichkeit, indem du dich vor Satan verbeugst.

a. Erwerbe etwas Rechtes auf eine falsche Weise – durch eine ungerechte Abkürzung! Eine ungerechte Aktion bedeutet, sich vor Satan zu verbeugen. Jesus wählte den langen, beschwerlichen Weg des Kreuzes und lehnte alle Abkürzungen ab.

b. Trachte nach der Herrlichkeit, die diese Welt anbietet – Geld und Ehre, Position und Macht (in der Welt oder in der Gemeinde). Jesus sagte, dass nur Gott angebetet werden soll, nicht Satan oder Geld oder irgendetwas anderes, das er anbietet. Viele Prediger streben nach einem umfangreicheren Dienst, indem sie über einige Dinge schweigen (über die sie nach Gottes Willen predigen sollten), und auf diese Weise allen gefallen wollen. Sie erhalten dadurch einen umfangreicheren Dienst – aber es bedeutet, das Knie vor Satan zu beugen.

Satan nähert sich uns auf all diesen Wegen, genauso wie er sich Jesus näherte. Jesus vertrieb ihn mit einem Wort Gottes, und wir können ihn ebenfalls mit einem Wort Gottes vertreiben.

   
artikel | audio | über uns | kontakt

© Copyright - Christian Fellowship Church , Bangalore. (INDIEN)